Galerie Crystal Ball

Anna Müllers Faden

Installation und Performance, kuratiert von Monika Müller Kroll & Manfred Kirschner
Eröffnung mit Performance am Fr. 19. September um 19 Uhr
bis 11.10.2014 Finissage mit Performance um 19 Uhr

Anna Müllers Faden

Die Ausstellung widmet sich dem Werk und den Handarbeiten von Anna Müller, die von 1980 bis zum Jahr 2000, lange bevor Begriffe wie „upcycling“ benutzt wurden, weggeworfenes „überflüssiges“ Fadenmaterial einer Textilfabrik zu Wolle versponnen und daraus diverse geheimnisvolle Objekte gehäkelt hat. In der Präsentation werden auch ein grundsätzliches Verhältnis einer Generation sowie die Wertschätzung und Wiederverwertung von Materialien deutlich, die in Ihrer Konsequenz heutige Öko-Trends relativieren. Die Präsentation zeigt exemplarisch Werke aus verschiedenen Zeiten in einer audiovisuellen Installation. Anna Müller wurde 1910 im ländlichen Franken geboren, wo sie ihr ganzes Leben, nahe der Lukas Cranach-Stadt Kronach, verbracht hat. Sie starb im Jahr 2006. Ihr Erbe, Hunderte von gehäkelten Decken wurden jahrelang aufbewahrt und verpflichten nun Monika Müller Kroll, den Faden der Großmutter wiederaufzunehmen und exemplarisch einzelne neue Arbeiten aus der Hinterlassenschaft zu formen. Anna Müller wäre überrascht und doch glücklick was Ihre Enkelin kreiert; das ihr Werk nun benutzt, gesehen und wertgeschätzt wird.

Anna Müllers Faden