Galerie Crystal Ball

Andreas Kotulla – Weihnachten in Tirol mit der Feichter-Familie und weiteren Veranstaltungen

Eröffnung am Fr. 26. März um 20 Uhr
27.03. bis 23.04.2010 mit Finissage um 20 Uhr

Weihnachten in Tirol mit der Feichter-Familie, Andreas Kotula

Andreas Kotulla arbeitet in den sich einander annähernden Bereichen der Malerei und Zeichnung. Er benutzt Farbe stärker als objekthaftes Mittel. Ihr pastoser, gestischer und oft reduzierter, zeichnender Auftrag impliziert auch immer die Konstitution und Sehunschärfen auf das zu reproduzierende Bild. Der Künstler verwendet dabei sehr häufig druckgrafische Reproduktionen von Fotografien, die er wiederum in konstruktiver Weise in sein Medium übersetzt.

Seine künstlerische Geste ist dabei dem Blick angepasst und lässt das Abbildhafte in einer Sehweise erscheinen. Kotullas Arbeiten sind dabei oft kommentarlos, unprätentiös und humorvoll, in einer subjektiven Auswahl, die das einzelne Motiv als Fragmentarisches aus der Welt löst.

Für die Schaufensterscheibe und den Raum der Galerie wird Andreas Kotulla eine Serie schwarzweißer Zeichnungen von Gruppenfotos und „Veranstaltungen“ in einer Installation zusammenbringen, die uns subjektive, humorvolle und geheimnisvolle Annahmen des Künstlers zeigen. In Kotullas Übersetzung, wirken die Prozesse und Ergebnisse menschlicher Gesellschaft irritierend, geradezu musterhaft und voller Leerstellen. Die egozentrische, körperlich angelegte Trennung der Individuen erscheint unüberbrückbar, selbst in der Umarmung, im Bild.

Henrik Jacob & Andreas Kotulla – Ming

12.05. – 02.6.2007
Ausstellungseröffnung mit einer mehrteiligen Performance der Künstler

Ming Galerie, Henrik Jakob, Knete

Die Ausstellung Ming zeigt eine Zusammenarbeit, welche auf das gegenseitige Angebot des Eintauschens von Technik und Sujet basiert. Henrik Jacob bekannt für seine Knetbilder, die den Ewigkeits- Charakter von Malerei ad acta legen, Andreas Kotulla der in seinen Zeichnungen die dünne Grenze zur Malerei perforiert, haben eine Serie von Mingvasen geschaffen, deren sensible formbare Materialität durch ihre Veränderbarkeit sowohl das Bildhafte des Dinges als auch das Bild selbst untersuchen.


Crystal Ball Berlin